Ausbildung zum Fitness- und Yogalehrer

Eine gute, fundierte Ausbildung ist in der heutigen Zeit von einer geradezu grundlegenden Bedeutung. Wer sich in diesem Zusammenhang beispielsweise für eine Yogalehrerausbildung entschließt, kann sicher sein, eine vielversprechende und sehr facettenreiche berufliche Karriere vor sich zu haben. Allerdings nur dann, wenn diese Ausbildung auch tatsächlich zur jeweiligen Person "passt". Ohnehin ist dies eine der bedeutsamsten Voraussetzungen, um langfristig überhaupt erfolgreich werden bzw. generell in dieser Branche "Fuß fassen" zu können. Wenngleich Yoga an sich auf eine mehr als 1.0000jährige Geschichte zurückblickt, ist diese altindische Gesundheitslehre gerade heute wertvoller und zukunftsorientierter wie nie. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich immer mehr Menschen dafür entscheiden, sich intensiver mit Yoga zu befassen und im Zuge dessen mehr für innere Ruhe, Ausgeglichenheit und Zufriedenheit zu tun. Mit der Konsequenz, dass zahlreiche begeisterte Yoga-Anhänger gleichwohl eine berufliche Karriere in diesem Metier ins Auge fassen und eine Yogalehrerausbildung "in Angriff nehmen" wollen.

Beileibe kein "Urlaub" - die Yogalehrerausbildung ist innovativ,
intensiv und Arbeit an sich selbst...

In der Regel basiert eine Yogalehrerausbildung auf den uralten Techniken des Sivananda Yoga und des so genannten Hatha Yoga. Dabei spielen allerdings gleichwohl Elemente des Iyengar- und des Ashtanga Vinyasa Yoga eine wesentliche Rolle. Umso wichtiger ist es da, dass ein (angehender) Yoga-Lehrer nicht nur über entsprechende Vorkenntnisse verfügt. Sondern dass er darüber hinaus auch lernwillig und an spezifischen Unterrichtsmethoden interessiert ist. Außerdem ist eine adäquate körperliche Verfassung sowie Grundkenntnisse der Philosophie des Yoga von Vorteil. So setzt sich eine Ausbildung zum Yoga Lehrer sowohl aus einem praktischen, als auch einem theoretischen Teil zusammen. Ziel des Ganzen soll es sein, später sowohl unerfahrenen Kursteilnehmern, als auch Fortgeschrittenen eine umfassende Begleitung anbieten zu können.

Erst das Lernen - dann der Urlaub

Grundsätzlich besteht die Yogalehrerausbildung aus unterschiedlichen Themenbereichen. Dabei werden zum einen die geschichtlichen Hintergründe und Ursprünge des Yoga abgehandelt, aber auch die Ziele dieser einzigartigen Lehre in Augenschein genommen. Gleichwohl von Belang ist im Zuge dessen auch die Vermittlung fundierter Kenntnisse in Sachen Hatha Yoga, Ayurveda, Karanas, Asanas, Rishikesh sowie die dafür stehenden Grundstellungen und Ashtanga Yoga. Dass hierbei üblicherweise gleichwohl die berühmten "8 Pfade von Patanjali erörtert werden, versteht sich. Nicht zuletzt beinhaltet die Ausbildung gleichwohl die Lehre des Kundalini Yoga mit seinen unterschiedlichen Facetten. In diesem Zusammenhang sind zum Beispiel Chakras, Shiva und Shakti, Prana und Nadis sowie die gängigen Praktiken des Kundalini Yoga an sich ein Thema.

Fast wie Urlaub - Entspannungstechniken des Yoga erlernen

Nicht zuletzt spielen gleichwohl Mantras, Meditationstechniken, Raja Yoga sowie Pranayamas, also Atemübungen und so weiter eine Rolle. Um im Hinblick auf die Ausbildung von Grund auf durch Kompetenz und ein umfassendes Hintergrundwissen zu bestechen, werden im Rahmen der Ausbildung gleichwohl Kenntnisse zur Anatomie des menschlichen Körpers sowie physiologisches Basiswissen vermittelt. Dazu gehören unter anderem die Aspekte des Nerven- und Hormonsystems, des Herz-Kreislauf-Systems, des Verdauungs- und Muskel- bzw. Skelettsystems, der Atemwege und so weiter. Zusätzliche Themenbereiche, wie zum Beispiel die Augen- und Nasenreinigung sowie die Reinigung von Gehirn und Atmungsorganen nehmen im Zuge dessen einen ebenso wichtigen Stellenwert ein.

Zielorientiert agieren - so macht "Karriere" Spaß

Selbstverständlich beinhaltet besagte Ausbildung auch die Vermittlung von Kenntnissen zur Gestaltung von Kursen sowie mit Blick auf die Durchführung von Unterricht für Kinder, Jugendliche, Erwachsene (und Senioren). Egal, ob für Anfänger, für Fortgeschrittene oder für Profis: Yoga ist weit mehr, als "nur" die Kraft der Worte zu nutzen, sich auf die individuelle Körperhaltung zu konzentrieren oder spezifische Atemtechniken zu erlernen. Wer die Philosophie von Yoga wirklich verstanden - oder besser noch: verinnerlicht - hat, wird es nach dem erfolgreichen Abschluss der entsprechenden Ausbildung sowohl als Angestellter, als auch als freiberuflich tätiger Yogalehrer weit bringen.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Die Dauer der Ausbildung zum Yoga- bzw. Fitnesslehrer kann - je nach Anbieter - unterschiedlich sein. Üblich ist ein etwa zwei- bis dreiwöchiger Rahmen, wobei es durchaus auch möglich ist, die Ausbildung über mehrere Wochenenden verteilt durchzuführen. Mitunter scheut so mancher erfolgsorientierter Yoga-Anhänger die hohen Kosten, die eine Yogalehrer-Ausbildung mitunter mit sich bringt. Wer sich diesbezüglich jedoch schon im Vorfeld mit entsprechenden Kreditinstituten bzw. Förderstellen in Verbindung setzt, kann sich den so genannten Bildungsscheck sichern. Denn damit können die Kosten für besagte Ausbildung - sofern die entsprechenden Voraussetzungen des Teilnehmers in spe erfüllt sind - um ein Vielfaches reduziert werden. Fakt aber ist, dass eine gute und zielgerichtete Ausbildung zum Yogalehrer in der Tat "unbezahlbar" ist.....

Vielversprechend in jedem Fall - die Yogalehrerausbildung

Getreu dem Motto: "Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen" wird übrigens nach der erfolgreich absolvierten Ausbildung ein Urlaub der ganz besonderen Art offeriert. So ist es den Teilnehmern dieser Ausbildung vorbehalten, nach Erhalt des Abschlusszertifikates bzw. nach absolviertem Ausbildungslehrgang bei individuellen Yoga- und Fitnessreisen mit von der Partie zu sein. Was bereits im Zuge der Ausbildung vermittelt wurde, nämlich wie wichtig Entspannung und richtig ausgeführte Atemtechniken sind, können somit bei den Yoga- und Fitnessreisen "live und in Farbe" erfahren werden. Eine ideale Grundlage also, um hernach "frisch gestärkt und erholt" den neuen beruflichen Werdegang zu begehen und interessierte Kurs- bzw. Seminarteilnehmer professionell und fundiert in die faszinierende Welt des Yoga einzuführen.