Flachzonenpool

Wellness bedeutet sich eine große Portion Entspannung gönnen zu können. Besonders nach einem arbeitsreichen und oftmals auch stressigen Tag, kann Wellness für die richtige Abwechslung sorgen.

Was Wellness bedeutet:

Der Begriff des Wellness ist dabei jedoch breit gefächert. Zwar versteht man darunter normalerweise immer die ein oder andere Massage und dazu ein Gläschen Sekt, jedoch kann Wellness auch bedeuten, einfach nur im eigenen Garten auf einer Liege zu entspannen.

Wer letzteres bevorzugt, weis auch, dass hier der Grad der Entspannung abhängig vom Zustand des Gartens ist. Nur ein sauberer und gut gepflegter Garten sorgt für eine entsprechende Erholung.

Wellness kann auch bedeuten, dass man im eigenen Pool eine Runde schwimmen gehen kann. Sanft auf dem Rücken treibend vergisst man hier alle Sorgen und Probleme, die einen den ganzen lieben langen Tag beschäftigt haben. Ein eigener Pool kann für die eigene Erholung und selbstverständlich auch für die eigene Gesundheit wahre Wunder bewirken.

Ein Pool ohne Chlor

Wer Chlor nicht richtig verträgt, muss allerdings auf diese Art der Erholung im eigenen Garten nicht verzichten. Für Naturliebhaber gibt es die sogenannten Naturpools. Diese haben den Vorteil, dass sie sogar selbstreinigend sind. Einen Naturpool kann man zudem sogar problemlos erweitern mit einer sogenannten Flachzone.

Bei einem Flachzonenpool handelt es sich also eigentlich um einen Naturpool, welcher mit einer Flachzone erweitert wurde. Man kann auch einen natürlichen Swimmingpool bauen lassen.

Für den Bau eines solchen Pools sollte man neben der Größe des eigentlichen Poolbeckens auch daran denken, dass die Flachwasserzone um den Pool herum ebenfalls etwas Platz benötigt.

Bei der Flachwasserzone handelt es sich um eine nur wenige Zentimeter tiefe Fläche um den Pool, worin verschiedene Pflanzen, deren Aufgabe es ist das Wasser auf natürlichem Wege zu filtern, gesetzt. Die Wasserfläche hat dabei einen nahtlosen Übergang von der flachen Zone zum tiefen Pool.

Wer trotzdem nicht auf Chlor verzichten möchte und eigene Filteranlagen innerhalb des Pools anbringen möchte, kann dies ebenfalls tun. Hierbei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der Bereich in welchem sich die Pflanzen befinden vom Poolbereich getrennt ist. Der Vorteil von Chlor zeigt sich nicht zuletzt auch in der möglichen Wassertemperatur im Pool von bis zu 30 Grad Celsius.

Wer bereits einen Pool besitzt, kann auch im Nachhinein diesen noch um eine Flachwasserzone erweitern. Bei der Planung eines Schwimmbeckens ist also eine ganze Menge an Gestaltungsfreiheit gegeben. Auch der Einbau von weiteren Poolteilen wie zum Beispiel Überlaufrinnen oder Beleuchtung sind bei Naturpools einfach umzusetzen.