Saunieren für die Gesundheit

Entkommt man dem Alltagsstress, so ist das was man sich am meißten wünscht, Ruhe und Frieden. Viele Menschen neigen nach der Arbeit dazu, schnell noch den ein oder anderen Club oder eine Bar aufzusuchen und sich dort allein oder mit Kollegen einen Drink zu gönnen. Andere genießen einen Film oder dösen auf dem eigenen Sofa in den Abend hinein.

Nur wenige machen sich nach einem Arbeitstag noch Sorgen um die eigene Gesundheit und gehen statt vor dem eigenen Fernseher zu entspannen einfach einmal in die Sauna.

Eine Saunabesuch für unsere Gesundheit

Saunieren ist gut für unsere Haut und unser Wohlbefinden. Wer selten in die Sauna geht, wird sicherlich nur wissen, dass man dort sehr schnell ins Schwitzen kommt und dieser Gedank allein schreckt bereits die meißten ab. Gesundheitlich ist das Schwitzen jedoch das, was unserer Haut gut tut. Der Körper wird zu einer besseren Durchblutung angeregt, was sich letzten Endes auch positiv auf unser Herzkreislauf-System auswirkt und das Schwitzen sorgt letztendlich für eine porentiefe Reinigung. Der Säureschutzmantel unserer Haut wird ebenfalls gestärkt.

Lieber Vorsorgen als nacher Sorgen haben

Wer jetzt in die Sauna geht und Kerngesund ist, sorgt dafür, dass er es auch noch lange bleibt. Wer allerdings bereits unter Husten und Schnupfen leidet, der sollte sich auf keinen Saunagang einlassen, denn dies könnte die Krankheit unter Umständen sogar verschlimmern. Wer weis das Bakterien sich in hoher Luftfeuchtigkeit und schwülwarmen Temperaturen am liebsten ausbreiten, der weis auch warum ein Saunagang keine gute Idee mehr ist.

Der rasche Temperaturenwechsel kann das Immunsystemschwächen. Allgemein gilt, dass Menschen die an Herzkreislaufproblemen bereits vor dem Saunabesuch leiden sollten ohne ärztliche Absprache keine Sauna aufsuchen. Auch bei chronischen Erkranken wie etwa Bluthochdruck, Asthma oder Nierenkrankheiten, sollte man nicht ohne ärztliche Absprache einen Saunabesuch wagen.

Auch bei einer Schwangerschaft sollte man in den ersten und letzten drei Monaten keine Sauna besuchen, da das Kreislaufsystem ohnehin durch die Anstrengungen etwas geschwächt ist.

Hilfsreiche Saunatipps

Man muss nicht immer weit fahren, um in eine Sauna zu gehen. Verschiedene kleine Saunahäusschen gibt es auch für den eigenen Garten. Vor dem Betreten einer Sauna heißt es sich gründlich zu waschen und trocken zu reiben. Auch nach der Saune gilt es, eine erneute Dusche zu nehmen. Diese dient der Abkühlung. Wer über einen Swimmingspool verfügt kann auch einfach einen Sprung ins kühle Nass wagen. Pro Woche sollte man einmal in die Sauna gehen, damit langfristig die Vorteile für den eigenen Körper anhalten.