Markise reinigen

Markisen bieten einen sehr guten Sonnenschutz für Balkon, Terrassen oder an Fenstern. Da sie im Freien den Umwelteinflüssen, ständiger UV Strahlung und viel Schmutz ausgesetzt sind, müssen sie beizeiten gereinigt werden. Mit regelmäßiger Reinigung bleiben Markisen lange ansehnlich. Für die Reinigung sollten bestimmte Regel beachtet werden, um die Markise nicht zu beschädigen.

  1. Zeitpunkt der Reinigung
    Viele Besitzer reinigen die Markise nach dem Winter, wenn diese zum ersten Mal als Sonnenschutz ausgefahren wird. Ein anderer guter Zeitpunkt ist vor dem hereinbrechenden Winter, damit die Markise sauber ist, bevor man sie länger nicht benutzt. Grundsätzlich kann man die Markise aber jederzeit sauber machen.
     
  2. Vorsichtige Reinigung
    Reinigen Sie die Markise vorsichtige. Entfernen Sie zuerst groben Schmutz und Staub mit dem Handfeger. Reiben Sie dabei den Besten oder die Bürste nicht zu stark auf der Markise, da Sie sonst eventuell den Schmutz in das Gewebe der Markise einarbeiten und sich damit die anschließende Reinigung noch schwerer gestaltet.
     
  3. So geht es nicht
    Harte Bürsten, raue Schwämme oder Hochdruckreiniger sind für die Reinigung der Markise nicht geeignet, da das Gewebe durch zu harte Pflege schnell beschädigt werden kann.
     
  4. Reinigung mit klarem Wasser
    Bei vielen Verschmutzungen hilft bereits die Reinigung mit klarem Wasser. Wenn Sie einen Wasseranschluss und einen Gartenschlauch in der Nähe haben, können Sie die Markise zum Beispiel mit Wasser abspritzen und damit die Verschmutzungen lösen.
     
  5. Bei leichten Verschmutzungen
    Hartnäckige Flecken müssen mit einem Reinigungsmittel entfernt werden. Geeignet hierfür ist zum Beispiel ein normales Feinwaschmittel in niedriger Dosierung. Rühren Sie das Waschmittel kräftig im Wasser ein, sodass viel Schaum entsteht. Nehmen Sie den Schaum mit einem weichen, großen Schwamm auf und tragen Sie den Schaum auf den fleckigen Bereich auf. Nun sollten Sie den Schaum für fünfzehn Minuten einwirken lassen und anschließend mit klarem Wasser wieder abspülen.
     
  6. Bei hartnäckigen Flecken
    Hat die Markise hartnäckige Flecken, können sie zu Spülmittel, warmen Wasser und einer weichen Bürste greifen. Wenn auch das nicht hilft, können Sie zu einem Plastikradierer greifen. Dieser entfernt auch penetrante Verschmutzungen und beschädigt nicht das Material.
     
  7. Das Einrollen der Markisen
    Haben Sie die Markise zu Ihrer Zufriedenheit gereinigt, muss diese natürlich wieder eingerollt werden. Hierbei ist es wichtig, dass die Markise vollständig getrocknet ist. Wenn Sie die Markise feucht einrollen kann diese schimmeln oder an den Kontaktstellen zusammen kleben. Eine andere Gefahr ist die Bildung von Stock- und Wasserflecken. Auch nach einem Regen sollte die Markise gut durchgetrocknet sein, bevor man sie einrollt.
     
  8. Mechanische Probleme
    Neben der Pflege des Materials, wird die Markise eventuell auch Pflege bei den Mechanik benötigen. Hier ist große Vorsicht angesagt und diesen Part sollten Sie am besten einen Fachmann überlassen, da sonst eventuell Schäden entstehen können.
     
  9. Wenn die Markise ausgedient hat
    Trotz sorgfältiger und regelmäßiger Pflege wird irgendwann der Zeitpunkt kommen, wo die Markise in die Jahre kommt. Das Material ermüdet und die Ränder sind abgerieben, sodass nur noch eine neue Markisenbespannung hilft.
     

jetzt online kaufen: neue Markisen