Motorrad-Schutzbekleidung

Wer ein eigenes Motorrad besitzt, besitzt in den meißten Fällen auch das entsprechende Werkzeug, welches für die Reparatur im Notfall zur Verfügung stehen muss. Wenn man schon einmal mitten auf der Fahrt einen Ausfall hatte und sozusagen liegen geblieben ist weis wie wichtig ein kleines eigenes Reparaturset sein kann. Die notwendigen Utensilien lassen sich zudem meißt in einer kleinen Tasche oder im Rucksack verstauen.

Sollte es einmal zu einem Unfall kommen, so reicht der Gedanke an die Reparatur des Motorrads nicht. Einen Sturz übersteht man in den meißten Fällen nicht unbeschadet und selbst wenn die Verletzung nicht der Rede wert ist, sollte man stets Verbandssachen in der Nähe haben. Neben der Helmpflicht gibt es für die restliche Kleidung keine großen Vorschriften, dennoch sollte man auch bei der restlichen Kleidung sicher sein, dass diese einem bei einem Sturz schützen kann.

Vorsorge vor dem Sturz

Bereits bevor es zu einem Sturz kommt, kann man sich Gedanken über die korrekte Ausrüstung machen. Hierzu zählen ganz besonders festes Schuhwerk und die Auswahl der richtigen Kleidung. Die wichtigsten beiden Sachen der Motocross Motorrad Bekleidung sind die Jacke und die Hose. Beide Kleidungsstücke müssen in der Lage sein, einen unvorhersehbaren Sturz abfangen zu können. Wer vom Motorrad stürzt fängt sich meißt mit den Händen als erstes ab, weshalb auch hier nicht auf gute Motorradhandschuhe verzichtet werden sollte. Bei der Jacke und der Hose ist das ganze etwas schwieriger, denn diese Kleidung sollte atmungsaktiv und zugleich wasserabweisend sein. Die Atmungsaktivität ist deshalb so wichtig, dass der Schweiß vom Inneren nach Außen transportiert wird und man so nicht zu schnell ins Schwitzen kommt. Schutzprotectoren im Inneren der Kleidung hilft zusätzlich Stürze abzufangen. So zum Beispiel sind die Rückenpartien, sowie die Gelenke hervorragend vor harten Aufprallern geschützt. Nicht zuletzt spielt das allgemeine Tragegefühl eine wichtige Rolle. In der Kleidung muss man sich wohlfühlen und genügend Bewegungsfreiraum besitzen.

Leder oder Textil-Bekleidung

Textilkleidung ist im Vergleich zur Ledervariante leichter, jedoch auch weniger reisfest. Sollte die Kleidung nicht selbst über Protektoren verfügen, so können diese auch einzeln erworben werden.