Naturpool im Garten

Im eigenen Garten hat der ein oder andere mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit seine ganz kleine Lieblingsecke eingerichtet. Wer selbst gern sich der Gartenarbeit zuwendet und diese mit Freude verrichtet, wird belohnt mit einem wunderschönen Gartenerlebnis.

Gerade zur Sommerzeit, wenn alles in seiner Blütezeit steht, versprüht der Garten eine ganz besonderes Atmosphäre und selbstverständlich auch einen ganz besonderen Blütenduft. Das Gartenarbeit manchmal auch etwas hart sein kann und man auch nicht immer gern den Rasen mähen möchte, ist natürlich verständlich. Nichts desto trotz hat der Garten auf uns eine magische Anziehungskraft und dient auch als Ort der Erholung.

Wenn der eigene Garten etwas größer ist, so kann und hat man sicherlich auch schon einmal über einen Swimmingpool nachgedacht. Auch Pools wissen uns zu begeistern. Eine große blaue Wasseroberfläche, tief genug um darin ein paar Runden schwimmen zu gehen ist schlechthin das, was man allgemein unter Luxus im eigenen Garten und auch unter Erholung versteht.

Swimmingpool oder Naturpool?

Ein Swimmingpool allein macht schon einiges her. Ein Naturpool hingegen ist sogar noch eine optische Erweiterung. Der Unterschied eines Naturpools im Gegensatz zu einem Swimmingpool ist, dass dieser ohne weitere Chemie auskommt. Ein Naturpool, wie der Name schon andeutet, reinigt sich also selbstständig.

Natürlich rein und trotzdem Extras?

Bei einem Naturpool handelt es sich um einen Swimmingpool, welcher umgeben ist von einer flachen Wasseroberfläche. Diese Oberfläche besitzt spezielles Bodenmaterial, welches eine Filterfunktion für das Wasser darstellt und dieses so auf natürliche Art und Weise reinigen kann.

Auch Pflanzen werden mit in den Flachwasserbereich um den Pool herum eingebettet, welche zusätzlich für eine verbesserte Wasserfilterfunktion sorgen.

Dazu wird kein Chlor benötigt und auch die verwendeten Materialien sind alle auf einer natürlichen Basis gehalten, sodass man auch bequem darüber hinweg spazieren und in den Pool steigen kann.

Trotzdem kann ein Naturpool auch alle Vorzüge eines Swimmingpool bieten. Gemeint sind hierbei unter anderem Massagedüsen, Überlaufrinnen, eine Oberflächenabsaugung und Feinheiten wie zum Beispiel eine Gegenschwimmanlage für ein grenzenloses Schwimmerlebnis. Auch eine Poolheizung kann in einen Naturpool integriert werden.

Im Vergleich zu einem herkömmlichen Swimmingpool bildet ein Naturpool einen fließenden Übergang zum restlichen Garten her. Die um den Pool angebrachten Pflanzen lassen hierbei eine ganz besonders idyllische Atmosphäre aufkommen.

Wie sieht es mit der Reinigung aus?

Im Idealfall reinigt sich das Poolsystem selbst, weshalb nur wenig Wartungsarbeit und Pflege erledigt werden muss. Wichtig hierbei ist jedoch auf den Nährstoffgehalt des Wasser zu achten. Da dieser Algen fördert, sollte der Nährstoffgehalt des Wasser niedrig sein. Eine Filteranlage sollte zudem überflüssigen Schmutz aus dem Pool entziehen. Das dabei verlorene Wasser, wird von der Natur durch Regenwasser ersetzt werden.