Bierdeckel aller Art

Laut einiger wichtiger Studien im Bereich des Marketing und der platzierbaren Werbeträger stehen Bierdeckel als Werbemedium immer noch an erster Stelle. Durch ihre hohe Verbreitung und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten kann ein solcher Werbeträger in beinahe jedem Kontext eingesetzt werden. Dies hat zur Folge, dass sich nicht nur bisher dort stark vertretene Marken wie Bierhersteller, sondern auch komplett Branchenfremde dieses Werbemechanismus bedienen.

Bierdeckel für jede Gelegenheit

Wenn der Begriff des Bierdeckels als Untersetzter etwas weiter gefasst wird, ist dessen breite Einsatzmöglichkeit deutlich besser zu erklären. Anstatt nur in Wirtschaften und Gasthäusern eingesetzt zu werden, kann ein solcher Getränkeuntersetzer auch bei Geschäftsterminen, bei Feiern oder bei anderen gesellschaftlichen Ereignissen zum Einsatz kommen. Die Kosten für den Werbenden sind dabei in der Regel relativ niedrig, da der reine Materialwert dieser Werbeträger minimal ist. Durch ihre relativ große Fläche und die verschiedenen Formen können so genügend Werbeinformationen aufgebracht werden, um den Kunden umfassend und zielgerichtet zu informieren. Darüber hinaus können diese Werbeträger gezielt auf das jeweilige Event abgestimmt werden, so dass sich mit nur minimalem Kostenaufwand ein genau absgestimmtes Werbeprodukt erstellen lässt. Auch wenn dieses dabei nicht immer vollkommen präsent und im Blickfeld der Kunden ist, zeigen verschiedene Studien dennoch den hohen Wert dieser Werbemedien.

Werbung zum Anfassen

In der Regel wird vom Kunden im Laufe einer Veranstaltung mindestens ein mal der Bierdeckel genauer in Augenschein genommen. Sei es aus Langeweile, sei es, weil die Botschaft oder der Aufdruck auf dem Werbeträger den Kunden aufgrund von Form und Farbe anspricht. So kann davon ausgegangen werden, dass sich bei einer irgendwie gearteten Veranstaltung, ein Großteil der Kunden mit dem Bierdeckel als Werbeträger auseinander setzt. Darüber hinaus sorgt die andauernde Präsenz dieser Werbemedien für einen deutlichen Erinnerungseffekt, da die aufgedruckte Werbung so deutlich intensiver rezipiert wird. Kommen neben dem Werbeaufdruck auch noch andere, einprägsame Gestaltungsmerkmale zum Tragen, kann von einer hohen Wirksamkeit dieses Werbemediums ausgegangen werden.

Material und Formgebung entscheiden

Auch wenn es aufgrund der Größe der Bierdeckel in der Regel bestimmte Normen einzuhalten gilt, kann innerhalb dieser Größenordnung einiges an Variationen angeboten werden. Dies bedeutet, dass sich ein solcher Untersetzer nicht nur auf eine runde Form beschränken muss, sondern auch in den verschiedensten Varianten zur Verfügung steht. Je ausgefallener dabei die Form gewählt wird, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit die Aufmerksamkeit der Werbekunden auf sich zu ziehen. Doch neben der Form ist auch das Material entscheidend. Langlebige Untersetzer können dabei nicht nur aus Pappe bestehen, sondern ebenso aus Holz oder anderen Materialien gefertigt werden. Dies ist vor allem eine Kostenfrage und davon abhängig, wie lange diese Form der Werbung mit diesem Werbeträger erfolgen soll. Gerade im High-Quality-Bereich ist der Einsatz hochwertiger Materialien für Präsentationen oder Produktvorstellungen eine gute Möglichkeit sich besonders hochwertig und gestaltungssicher zu präsentieren.